Prüfung nach DGUV Vorschrift 3 (ehem. BGV A3)

Elektrische Anlagen benötigen für den einwandfreien Betrieb eine ausreichende Qualität an Versorgungsspannung. Einschaltvorgänge, Anlaufströme, Dimmer, Schaltnetzteile und Frequenzregler können Netzstörungen verursachen. Auch die Beeinträchtigung von Steuerungs- und Regeltechnik, der Ausfall von Anlagen und Geräten, die Überlastung von Transformationen oder eine starke Erwärmung von Sammelschienen und Kabeln gehören dazu. Kritisch ist außerdem die Zunahme von Oberschwingungen.

All diese Faktoren können dazu führen, dass die betroffenen Geräte und Systeme in ihrer Betriebssicherheit gefährdet sind und im schlimmsten Fall zerstört werden. Um dies zu verhindern, prüfen wir gemäß der relevanten Normen für die Netzqualitätsmessungen EN 50160, EN 61000-4-7, EN 61000-4-15 und EN 61000-4-30 mit den modernsten Messverfahren die Spannungsqualität des Stromnetzes. Dabei werden automatisch Grenzwertabweichungen erkannt und dokumentiert. Anhand der ausführlichen Analyse lassen sich Schwachstellen aufdecken und gezielt Maßnahmen zur Verbesserung der Netzqualität aufsetzen.

Haben Sie Fragen oder benötigen Prüfungen?

Unser Versprechen

Wir sind der richtige Partner an Ihrer Seite

Individuell

Wir beraten Sie individuell – telefonisch und vor Ort. führen die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen durch befähigte Personen gemäß TRBS 1203 durch.

Inventarisierung

Wir inventarisieren die Betriebsmittel mittels DIN-Barcode. bringen die aktuellen Prüfplaketten auf.

Gefährdungsbeurteilung

Wir erstellen eine Gefährdungsbeurteilung nach TRBS 1111 und ermitteln die Prüffristen gemäß § 3 BetrSichV.

Gerichtsfest

Wir stellen eine gerichtsfeste Dokumentation inklusive der Befähigungsnachweise der eingesetzten Prüfer, Kalibrierbescheinigungen der Messgeräte etc. zur Verfügung.

Flexibilität

Wir nehmen auf Wunsch Kleinstreparaturen vor und tauschen defekte Betriebsmittel sofort aus.

Prüfkonzepte

Wir entwerfen auf Wunsch ein auf Ihre Gegebenheiten abgestimmtes Prüfkonzept.

Scroll to Top